Karlin

Trakehner Rappwallach *2003

v. Titelheld u.d. St.Pr.u.Pr.St. Krönung v. EH Tuareg

14 11, 2016

Pedigree

Z: Gestüt Sommerlade
B: Gert Reinhard Jonke,
Schloss Tannenhof, Maria Anzbach

Karlin ist ein Trakehner, wie er im Buche steht: typvoll, mit einer Ausstrahlung, die jeden Betrachter sofort gefangen nimmt, dressurmäßig weit ausgebildet – und doch immer für eine Überraschung gut.

Sein Vater Titelheld, ein Sohn des legendären Dressurpferdemachers Hohenstein aus einer mit dem Elitetitel ausgezeichneten Auktionsstute, hat durch den Dornröschenschlaf im Gestüt Sommerlade und den anschließenden Verkauf nach Großbritannien sicher nicht die züchterischen Chancen gehabt, die er verdient hätte.
Seine Mutter Krönung wurde mit 61 Punkten eingetragen; sie ist eine Vollschwester zum gekörten seinerzeitigen Trakehner Reitpferdechampion Kancún. Zu ihrer Nachzucht zählen der gekörte Krönungswalzer v. Titelheld und das M**-Dressurpferd Kronprinz v. EH Hibiskus.

Karlin ist früher in Deutschland erfolgreich auf Turnieren gegangen, in diesem Jahr förderten er und Jaqueline Kientzl Talente und Ausbildung im Viereck wieder zutage und marschierten in einer bemerkenswerten Turnierserie von A bis LM zu gleich vier Siegen und einem 2. Platz.

COL SUVERA

Dunkelbrauner Trakehner Hengst, *26.6.2017

V: Sir Samoa aus der Pr.St. Cara Fantastica von Amatcho-E.H. Consul

23 10, 2017

Pedigree

Z: Renate Hagen, D-Garbsen
B: Edith Jonke-Hauptmann
Schloss Tannenhof, A-Maria Anzbach

Ende Juni brachte unsere Zuchtstute Cara Fantastica hier im Trakehnergestüt Schloss Tannenhof einen dunkelbraunen Hengst von Sir Samoa (Millenium-Cadeau-Lehndorff´s) zur Welt.
Es war eine unkomplizierte Geburt und der kleine Kerl zeigte sich von Anfang  an sehr vital und gesund.
Col Suvera ist ein bestens gewachsenes und kraftvolles Fohlen, das über große Körperpartien und ein korrektes Fundament mit guten, akzentuierten Gelenken verfügt.
Er zeigt sich sehr wüchsig und ist bei allem Selbstbewusstsein und gelegentlichen jugendlichen Frechheiten ein verschmuster Kerl, der neugierig und gelehrig ist und sich gut führen lässt.
Im Alter von nur zwanzig Tagen wurde er der Bewertungskommission vorgestellt und klar mit Prämienpunktezahl bewertet.

Seine Mutter Cara Fantastica, die im November 2016 zu uns kam, stammt aus der Familie der Cresta Star xx, einem blühenden Vollblutstamm, der viele Sportpferde und einige gekörte Hengste hervorgebracht hat, unter anderem Fantas rechten Bruder Canzler, der in S-Dressur erfolgreich ist und den besten 30-Tage-Test seines Jahrgangs mit der Wertnote 8,69 abgelegt hat. Des Weiteren Schwarzgold, aus der Vollschwester von Fantas Mutter, Elitestute Cara Amada sowie Elitestute Seeconda und Sweet Affair (ZfdP gekört), den Bruder der beiden vorgenannten und schließlich Camaro, den sportlichen Scheckhengst. Cara Fantastica ist väterlicherseits eine Halbschwester von Michael  Jungs ehemaliger Vielseitigkeitsspitze Miss Meller (international erfolgreich in ***Prüfungen).

Cara Fantastica ist Prämienstute des Trakehner Verbandes und gehört der amtierenden Reservesiegerfamilie der niedersächsischen Landesstutenschau 2009 an. Ihre wertvolle Nachzucht konnte sich bisher stets mit Prämienpunktzahl für die Fohlenchampionate qualifizieren.

Ihre beiden ältesten Töchter Cara Admira (V: Heraldik xx, Z: R. Hagen) und Cara Luna (V: Silvermoon, Z: R. Hagen) sind ebenfalls Prämienanwärterinnen. Cara Admira stellte in diesem Jahr auf der Zentralen Stuteneintragung im Zuchtbezirk Westfalen mit Cara Matinee (V: Silvermoon, Z: A. Lüninghöner) die Reservesiegerin, deren Charme und  Schmelz sich niemand entziehen konnte. Die ältere rechte Schwester von Matinee, Cara Luana, wurde als vielversprechende Reitpferdeofferte auf dem Trakehner Hengstmarkt 2017 angenommen. Weitere Informationen finden Sie unter Cara Fantastica auf unserer Website.

Col Suveras Vater, der Trakehner Hengst Sir Samoa, erhielt bei der Körung 2015 das zweithöchste Gebot und war ein ausgesprochener Publikumsliebling.

Er ist Vollbruder des Siegerhengstes von 2014, Sir Sansibar.

Sir Samoas Vater ist Elitehengst Milllenium, einer der erfolgreichsten Väter der jüngeren Zeit mit zahlreichen gekörten Söhnen und prämierten Stuten. Milleniums Mutter geht zurück auf den Elitehengst Consul, so dass Col Suvera das begehrte Blut dieses Ausnahmevererbers über seine mütterliche Großmutter E.St.Cara Amada doppelt führt.

Sir Samoas Mutter E.St.Susuya  gilt als eine der besten Stuten in der Trakehner Population. Sie führt über Cadeau das begehrte Kostolany- und Mahagoniblut und hat bereits mit Sir Sansibar einen Siegerhengst gestellt. 

Sir Samoa ist stationiert auf Gut Lonken in Niedersachsen und wird dort sportlich gefördert.

Die von ihm erhoffte Sportlichkeit, Rahmengröße und Typvererbung ist bei Col Suvera in höchstem Maße gelungen; wir hoffen, dass er gesund aufwachsen und diese in die Wiege gelegte Sportlichkeit in der Zukunft beweisen kann. Auch er wird zur Hengstaufzucht in der Kleingruppe in gute Höhenluft entsandt, um beste Voraussetzungen für seine weitere gesunde Entwicklung zu schaffen.


Union Chef

Ukrainischer Trakehner Brauner Wallach *1992

v. Cherson (Nargil x Traum) u.d. Efira (Ekipaz x Furioso B XIX-2)

14 11, 2016

Unions Abstammung und seine lückenlose tierärztliche Versorgung sind durch zwei tschechische Pferdepässe aus 1996 bzw. 2004 belegt, seine sportliche Verwendung ist durch die Nennung zuletzt 2006 beim CIC* CCN-A CCNHP-A Münzzuschlag-Sommerau evident, die sportlichen Erfolge kennen wir nur vom Hörensagen.

Union hat für uns eine andere, ganz besondere Qualität – seit der schweren Erkrankung seines ehemaligen Stallgefährten Rémy Rabló im Jahr 2012 hat er wesentlich zu dessen Genesung beigetragen. Die beiden genießen nun gemeinsam ihren wohlverdienten Ruhestand und messen sich bei internen „Seniorenturnieren“. In der Bodenarbeit, bei kleinen Ausritten oder bei Geschicklichkeitsspielen ist Unions Leistungsbereitschaft ungebrochen – er hat immer die Nase vorn und ist ein intelligenter und verlässlicher Freizeitpartner.

img_8473

Rémy Rabló

Ungarisches Warmblut Brauner Wallach *1992

v. Ramzes u.d. Baba

14 11, 2016

Das Pferd, das unser Leben veränderte und dem Remigius-Stall seinen Namen gab! Lange Jahre hatte Rémy in einem Ausbildungsstall als Reit- und Fahrpferd gedient und als verlässliches Schulpferd Generationen von Prüflingen zu Reiterpass, Reiternadel und Lizenz verholfen. Auf Anhieb eroberte er unser Herz und wurde von uns als Freizeitpferd erworben. Rémy erkrankte ernstlich, doch mit Hilfe unseres hervorragenden Tierarztes und der Betreuung durch die Experten auf der VetMed in Wien überstand er diese schwere Krankheit. Der Zukauf seines ehemaligen Stallgefährten, des Trakehners Union Chef, ließ Rémy bald wieder gesunden.

In der kleinen Herde des Remigiusstalls genießt er nun bei uns sein Leben und wird gehegt und gepflegt. Er dankt es uns mit Gesundheit und Lebensfreude, mit seiner bewährten Zuneigung und Verträglichkeit und mit der Unterstützung bei der Erziehung der Fohlen – ein Vergnügen, ihn bei der hingebungsvollen Fellpflege mit dem Hengstfohlen Donaujunker zu beobachten.

img_2372_2_1024  img_8284

Donaujunker

Dunkelbrauner Trakehner Hengst *03.04.2016

v. EH. Millennium u.d. St.Pr.u.Pr.St. Donaublume v. Cousteau

14 11, 2016

Pedigree

Z: ZG Schloss Tannenhof, Maria Anzbach
B: Edith Jonke-Hauptmann,
Schloss Tannenhof, Maria Anzbach

Mit ihrem dunkelbraunen Erstling Donaujunker hat uns Donaublume ein echtes Meisterstück ins Stroh gelegt. Er wickelte die bayerische Kommission anlässlich der Fohlenmusterung förmlich um seinen Huf – die hohen Herren konnten sich kaum satt sehen an seinen Bewegungen. Mit 59 Punkten bewerteten sie ihn und stuften ihn damit als unzweifelhaften Hengstanwärter ein. Damit war er das bestbewertete Fohlen des Jahrgangs 2016 im Zuchtbezirk!

Donaublume war Siegerstute ihrer Zentralen Eintragung im Zuchtbezirk Schleswig-Holstein. Dreijährig legte sie in Sieversdorf ihre SLP mit der Gesamtnote 7,51 ab. Bei uns wurde sie dressurmäßig ausgebildet und war A-sicher – das hätte sie bei einem ersten sportlichen Einsatz auf dem Turnier gern bewiesen, aber aufgrund feststehender Trächtigkeit haben wir darauf verzichtet.
Ihr Vater Cousteau, typstärkster Hengst seiner Körung, trägt das Erbe DES Dressurpferdemachers schlechthin, Hohenstein, und der Landesschausiegerin und Bundesschau-Klassensiegerin Coppelia. Allein vier im Dressursport hocherfolgreiche Hengste in den ersten drei Generationen und ein Vollblutstamm, der der Warmblutzucht schon herausragende Veredler schenkte, machen den derzeit in Ganschow stationierten Schimmel zu einem züchterischen Kleinod.
Ihre Mutter Donaufürstin, Beste Vierjährige ihrer Eintragung in Schleswig-Holstein, vertritt in enger Linienzucht den Zweig ihrer legendären Großmutter und Urgroßmutter Donaumärchen aus Medingen, der ja bei den Trakehnern und in der gesamten deutschen Pferdezucht große Meriten in den heimischen Klosterhof tragen konnte. Die inzwischen sportlich erfolgreiche Donauliebe v. Redecker und der 2016 in Neumünster gekörte und nach Kanada verkaufte Deinheart v. Dürrenmatt sind weitere Nachkommen dieser noch jungen Zuchtperle.

Aus Gründen der züchterischen Räson bezieht Dressurtalent Donaublume ein neues Zuhause in Norddeutschland.

Vater E.H. Millennium ist der Hengst, der in den letzten Jahren den Trakehnern auch in anderen Zuchten wieder Aufmerksamkeit verschaffte – mit einem Paukenschlag führte er sich ein, als 2014 der Debütjahrgang des 2. Reseversiegers der Körung und Dressursiegers der HLP die Körarenen betrat: Siegerhengst bei den Trakehnern in Neumünster (Sir Sansibar), Siegerhengst bei den Oldenburgern in Vechta (Morricone). Mit den Reservesiegern Helium und Heaven bei den Trakehnern sowie den jeweils zweitteuersten Hengsten Sir Samoa und Million/Oldenburg und der Jahressiegerstute Heavenly Brown setzte sich die Erfolgsserie im Jahr drauf nahtlos fort. Auch 2016 stellte Millennium den Trakehner Körsieger: His Moment.
Genetisch ist der Beau zu solchen Leistungen prädestiniert: Mit Easy Game, Gribaldi, Schwadroneur und Ravel führt er in den ersten Generationen seines Pedigrees überdurchschnittlich viele in der Dressur S-erfolgreiche Hengste, mit Kostolany, Mahagoni und Consul treten die prägenden Stempelhengste der jüngeren Zucht hinzu. Millenniums Vollschwester Miss Undercover geht erfolgreich im Busch bis CIC**, Millenniums Vollschwester Mille Grazie war Siegerstute in Schleswig-Holstein und gewann souverän das Trakehner Reitpferde-Championat gegen starke Konkurrenz. Die Halbschwester von Millenniums Mutter, Magic Old Time, ist ein vielfach erfolgreiches Inter-I-Dressurpferd. 2017 wurde Millennium im Rahmen des 55. Trakehner Hengstmarktes in Neumünster als Elitehengst ausgezeichnet.

Unser Donaujunker verlässt nach dem Absetzen unseren Stall und wird seine Hengstjugend in guter Luft auf 800 m Seehöhe und in Gesellschaft Gleichaltriger verbringen.

img_4290

zum Video

Emigia

Schwarzbraune Trakehner Stute *05.05.2016

v. Sanssouci u.d. Pr.St. Ebony v. Best Before Midnight

14 11, 2016

Pedigree

Z/B: Edith Jonke-Hauptmann,
Schloss Tannenhof, Maria Anzbach

Die zauberhafte Emigia – man sieht, Stallpatron Remigius ist allgegenwärtig – ist das erste Fohlen unserer Stammstute Ebony. Sie wusste die Musterungskommission von ihren Qualitäten zu überzeugen und wurde mit Prämienpunktzahl bewertet.

Emigias Vater Sanssouci reizte uns zuvorderst, weil er im Natursprung zur Verfügung steht. Aber auch genetisch und von der Vererbung her kann dieser schwarze Edelstein überzeugen: Mit Kostolany als Vater trägt er dasselbe Blut wie das WM-Bronze-Pferd Matiné und der vielfache Rekordhalter Totilas. Zur Nachzucht seiner Mutter zählen allein vier gekörte Söhne (neben Sanssouci Schwadroneur, DER Dressurpferdemacher Dänemarks; Stradivari, erfolgreich im Parcours bis M; und Showmaster, erfolgreich bis Grand-Prix-Dressur) sowie die Sportpferde Schlobitten (M-Dressur) und Schamar (M-Springen). Siegerhengst Seigneur, Grand-Prix-Dressurcrack Sotheby’s, der gekörte Sarasani, das Grand-Prix-Dressurpferd Sergeant Pepper, Körsieger und Buschchampion Songline, die norddeutsche Stutenchampioness Sacre Coeur – sie alle zählen zur allerengsten Verwandtschaft.
Züchterisch als „Damenschneider“ profiliert, kann Sanssouci auf eine Reihe sportlich hocherfolgreicher Kinder verweisen, vornehmlich im Parcours – allen voran natürlich der Trakehner Altenbach TSF in Viersterne-Prüfungen. Sanssouci-Kinder haben aber auch im Dressur- und im Voltigiersport bis Kl. S, im Fahrsport und im Busch bis Kl. M ein Wörtchen mitzureden. Aus seinem Einsatz in Bayern in den letzten Jahren konnten einige hoch bewertete Fohlen auffallen, von denen man sicher noch hören wird.

img_4296img_7002

zum Video